Was mir auf dem Herzen liegt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was mir auf dem Herzen liegt

Beitrag  Gast am Sa 19 Jul 2008 - 21:53

Im Moment bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich versuche mein ganzens Leben aus der Vogelperspektive zu betrachten. Ich löse mich los und schau mir alles in Ruhe an. Es ist besser....ich fühl mich nicht mehr involviert.

Ich kann im Moment nicht mit Leid umgehen. Ich kann dieses Gefühl derzeit nicht zulassen und habe auch den Stein den ich trage gewechselt. Ich glaube der Bernstein war zu stark. Im Moment trage ich wieder Rosenquarz. In erster Linie um meinen Wunden die nun alle vernarben zu helfen weiter zu heilen.

Ich lebe in den Tag und es ist gut so.

Ich kann im Moment so vieles nicht ändern. Auch wenn ich es versucht habe und gegen Mauern gerannt bin. Wenn der Kopf blutig gestossen ist, sollte man aufhören damit. Ich weiss, dass ich alles versucht habe um eine Freundschaft zu retten. Ich weiss dass ich richtig gehandelt habe. Ich weiss, dass ich nur eins möchte. Menschen die mir wichtig sind aus dem Leid zu helfen. Freundschaft bedeutet nicht die gleiche Meinung zu haben. Freundschaft bedeutet auch Kritik und ein wach rütteln. Wenn dies nicht gewünscht ist, muss ich das akzeptieren. Eine gute Freundschaft hält Kritik und Streit aus....man lässt den Ärger verrauchen und rauft sich wieder zusammen. Das ist meine Definition von Freundschaft...wie gesagt meine....und die behalte ich bei.

Ich weiss, dass ich für Freunde alles gebe....selbst wenn ich dafür Dinge tun muss, die mir nicht gut tun. In dem Moment geht es alleine um das Helfen. Manchmal ist es vieleicht zu viel des Guten. Aber ich bin wie ich bin und ich würde es immer wieder so tun. Das weiss ich.

Interessant finde ich allerdings dabei und das betrachte ich nun völlig losgelöst von allem, dass die KM/KF den Freibrief bekommen uns immer und immer wieder neu und mehr zu verletzen und es uns dann immer noch nicht reicht. Wir lieben diese Menschen weiter und verzeihen sofort. Macht ein Freund etwas vermeintlich falsch, dann können wir es sofort lassen und beenden und werfen einen Menschen weg, der bislang wertvoller war und uns mehr gegeben hat als unsere KM/KF.

Ich bin anders. Ich bin niemals nachtragend und kann jederzeit verzeihen und vergeben. Wieso? Weil ich selbst Fehler habe und nicht immer alles richtig mache.

Ich habe endlich nach 3 Jahren ein paar Tage Urlaub mit meinem Sohn gemacht und diese Tage waren für uns beide extrem wichtig. Ich habe die intensive Zeit mit ihm gebraucht. Mein Sohn hat durch mich erfahren was Verlustangst ist und was es bedeutet von seiner Mutter im Stich gelassen zu werden. Ich wollte den Urlaub nutzen um ihm zu zeigen, dass ich da bin und wir die gleiche innige Nähe haben können wie vor meinem Auszug. Kai war wichtig...ist ein Kind einer Mutter wichtig, wenn diese über einen längeren Zeitraum sms in die Gegend schiesst? NEIN !!! Ich habe das trotzdem gemacht, weil auch ich Angst hatte eine liebe Freundin zu verlieren. Kai hat prompt mit Verlustangst und dem Gefühl nicht wichtig zu sein reagiert und ich habe begriffen, dass es das für mich nicht wert ist, wenn mein Kind leidet, weil ich verzweifelt versuche etwas zu retten, was sich in genau diesem Moment nicht retten lässt. Die Strafe habe ich auch prompt bekommen. Mein Kind reagierte mit so extremen Heimweh, weil ihm Nähe und Geborgenheit gefehlt hat, dass er Andy`s ganzes Bad vollgekotzt hat. Mal davon abgesehen, was wir für ein toller Besuch waren und was wir für Mühe gemacht haben dazu mein schlechtes Gewissen wegen dem Bad. Aber am allerschlimmsten mein Kind das so anfängt zu leiden, dass es spucken muss. Da war das Fass voll für mich. Ich habe mich darauf besonnen welchen Grund der Urlaub haben sollte und habe reagiert. Mein Handy blieb bis auf wenigen Ausnahmen einfach aus. Ich war für keinen meiner Freunde erreichbar. Auch nicht für Markus oder Ingo.

Kai war endlich an erster Stelle, so wie er es sich verdient hat und schon am nächsten Tag strahlte mein Kind und war glücklich. Andy hat mich unterstützt wo er konnte und hat sich immer was schönes für uns einfallen lassen. Kai wollte gar nicht mehr nach Hause. DANKE ANDY....du bist spitze.

Wäre ich im Ausland gewesen, dann hätte man mich auch nicht erreicht. Ich kann nicht immer für andere da sein und andere können das nicht immer für mich. Das muss einfach akzeptiert werden. Es war auch klar, dass mein Sohn bei mir ist und das bedeutet auch, dass ich nicht immer springen kann.

Es bedeutet nicht, dass mir meine Freunde nicht wichtig sind und ich bin froh, dass das auch so eingesehen wurde....zumindest von 99%.

Wenn ich nun eine Freundschaft verloren habe, weil mein Gegenüber nicht bereit ist über den Tellerrand zu sehen und nicht sehen will, dass auch ich Probleme und Sorgen habe. Dass auch ich irgendwann nicht mehr kann, weil ich schon alles versucht habe. Dass auch ich mal schlechte Tage habe und auch mal Phasen habe in denen ich mir diese Endloskarmageschichten einfach nicht mehr geben kann, weil mir selbst die Kraft ausgeht, dann tut es mir leid. Dann kann ich es nicht ändern.

Ich frage mich in solchen Situationen immer wieso hat der andere so reagiert? Was war da im Hintergrund los, von dem ich nichts wusste? Wenn ich darauf keine Antwort für mich habe suche ich das Gespräch und versuche zu klären und zu verstehen. Aber ich darf und kann meine Art und Weise mit Problemen umzugehen nicht auch von anderen erwarten. Das weiss ich.

Also nehme ich es einfach so an wie es kommen wird. Es wird sich in irgendeiner Form lösen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Was mir auf dem Herzen liegt

Beitrag  Gast am So 20 Jul 2008 - 1:25

Hallo Loona,
das freut mich sehr daß der Urlaub für Kai und dich so ein Erfolg war.
Ich weiß sehr gut was das einem Kind bedeutet, weil ich das mit meinen Kindern zuletzt 1999 erleben konnte.
Es war einer unserer größten Wünsche, das noch mal hinzukriegen, bevor mein Sohn jetzt volljährig wird. Aber dieser Wunsch blieb uns versagt.
Von daher nochmal, das freut mich sehr für euch und das war auch für Kai ganz wichtig.

Wir haben heute nur das "kleine Programm" gehabt.
Meine Tochter hatte Geburtstag.
Sie übernachtet gerade mit Freundinnen im Zelt, obwohl es vorhin wie blöd geschüttet hat und alles nass war.
Aber sie hat es auch sehr genossen, daß eine meiner guten Freundinnen extra zu ihrem Tag hier her kam.

Und, wenn eins meiner Kinder kotzen würde, wenn ich mit anderen Menschen tel, simse, Besuch habe oder sonstigen Kontakt.........ja, dann tut das eben nicht gut........

Ich wünsche dir von Herzen, daß du die Ebene des Kontaktes zu Kai so aufrecht erhalten kannst.

LG
Moni

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Was mir auf dem Herzen liegt

Beitrag  Gast am So 20 Jul 2008 - 13:16

Hi Moma,

ja ich weiss, dass deine Kleine Geburtstag hatte. Ich habe mir gestern öfters überlegt vorbei zu kommen, denn sie ist mir wichtig. Habe mich aber ganz einfach nicht getraut und wusste nicht ob ich willkommen bin. Ich wollte die Feier auch nicht verderben. Deine Kleine hat sich einen schönen Tage verdient. Es ist der wichtigste Tag im Jahr für ein Kind.

Also habe ich mich nach 9 Stunden Arbeit nach Hause geschleppt und einen Sofa-Resttag gemacht. Besser wäre es gewesen mich irgendwo rumzudrücken, dann wäre ich dem erneuten Ärger mit Ingo ausgewichen, der hier ein und ausschneit wann immer es ihm passt um mir dann noch Vorwürfe zu machen, die schon lange nicht mehr berechtigt sind. Aber das sind meine Sorgen und mein Nervenstress und ich werde auch das schaffen.

Wir haben schon so vieles in unserem Leben geschafft, da wird doch nicht ein einzelner Psycho mich unterkriegen können.

Aber das ist nicht wichtig, ich freue mich sehr, dass du Verständnis für meine Lage mit Kai hast. Dafür sage ich DANKE
LG
Loona

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Was mir auf dem Herzen liegt

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten