Karmabearbeitung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Karmabearbeitung

Beitrag  Schnucke am So 17 Aug 2008 - 17:27

Sein Karma zu bearbeiten bzw. es aufzulösen, ist nicht zwingend mit karmischen Partner verknüpft.

Einfach und verständlich gesagt ist Karma, im Laufe mehrerer Leben angesammelte negative Gedanken-, Glaubens- und Gefühlsmuster. Sind wir bespielsweise in vergangenen Leben missbraucht oder verletzt worden, haben wir gespeichert, dass man nicht vertrauen kann und empfindet die Welt als ungerecht und böse. Im Sinne der karmischen Gesetze erhält man im nächsten Leben die Möglichkeit, dieses "unwahre" und auch für einen selbst schädliche Verhaltensmuster aufzulösen, dafür können einem karmische Partner zugespielt werden, aber man kann auch andere Situationen und Menschen anziehen und kreiieren, um zunächst mit seinem negativen Muster konfrontiert zu werden. Denn nur, wenn wir uns dessen bewusst werden und sehen, erhalten wir die Chance der Auflösung. Wir haben dann die freie Wahl, ob wir uns in diesem Leben und für dieses Mal für etwas Neues, eine neue Bewertung entscheiden und anfangen dementsprechend an uns zu arbeiten, um dieses Muster aufzulösen oder ob wir es weiter beibehalten möchten. Die Seele gibt jedenfalls meist erst dann Ruhe, wenn alle "karmischen" Altlasten/ Muster aufgelöst sind.

"Es ist Naturgesetz, dass das Herz nicht ruht, bis es ans Ziel seiner Wünsche angekommen ist." (Francesco Petrarca)

Die Welt ist nicht böse und schlecht, nur die Macht des Karmas und der Gewohnheit lässt uns Ereignisse und Dinge, immer wieder auf die gleiche Weise interpretieren, statt dahinter zu schauen und sich zu fragen, warum sie eigentlich passieren (s. auch Spiegelgesetz, Gesetz der Anziehung und Seelenplan). Ich beispielsweise war wohl schon in den meisten meiner Leben, eine Heilerin, Therapeutin oder ähnliches und habe mich viel aufgeopfert für andere. Natürlich wurde ich in diesem Leben mit diesem Thema wieder massiv konfrontiert, habe mir zwei süchtige karmische Parnter infolge angezogen, weil ich mich hier wieder herrlich selbst aufgeben und aufopfern konnte und damit auch vor mir selbst davonlaufen und flüchten konnte und die Auseinandersetzung mit mir und meinem Mist umgehen konnte, doch erst musste ich damit konfrontiert werden, um zu sehen und es dann schließlich zu ändern bzw. aufzulösen. In diesem Leben wollte ich es anders machen und diesen blöden Karmamist durchbrechen und ich hab alles menschmögliche dafür getan und gegeben und es ist nicht mehr viel, dann sind alle Altlasten aufgelöst und ich endlich vollständig frei. Wie bereits anfänglich erwähnt, ist die Auflösung nicht an bestimmte Menschen gebunden, jedoch ist mit einer gründlichen und vollständigen Auflösung eine freie und neutrale Begegnung mit ehemalig karmischen Menschen, egal welchen Geschlechts möglich. Dadurch, dass man gewisse Dinge aufgelöst hat, gerät man nicht mehr aneinander und wo vorher Leid, Disharmonie oder gar Hass geherrscht haben, tritt Neutralität ein und man kann sich gegenseitig so sehen, wie man das tun würde, ohne karmisch gebunden zu sein.

"Hilfsmittel" zur Auflösung der negativen Muster können Affirmationen sein, bewusstes Arbeiten an sich, energetisches Arbeiten z.B. Reiki, Chakrenarbeit u.s.w., Psychotherapie, Familienstellen, alle alternativen Heilmethoden und spirituelles Arbeiten, jeder muss hier das Mittel seiner Wahl finden und seinen eigenen Weg. Das "Ziel" sollte nur immer klar vor Augen sein und das sollte, wenn überhaupt nur sekundär, das Zusammensein/kommen mit einem karmischen Partner oder der Dualseele sein, im Vordergrund sollte die Annäherung an das eigentliches Sein stehen, damit wir mit uns alleine und auch anderen glücklich, in Liebe und Frieden leben können, nicht mehr eingeschränkt von uns selbst kleinhaltenden und uns selbstentmächtigenden Mustern.

Ein für mich hochgradig effektives Instrument ist die Arbeit mit der violetten Flamme, die ja manche sicher auch aus der inzwischen bekannten und verbreiteten Affirmation kennen. Die violette Flamme steht unter der Obhut des aufgestiegenen Meisters St. Germain, das entsprechende Buch ist unter den spirituelle Buchtipps aufgeführt und man kann dadurch eigenständig mit der violetten Flamme und Energie arbeiten und viele negativen Dinge positiv transformieren, denn sie ist sehr machtvoll. Auch ein von mir ganz persönlich gewählter Weg, war die Selbsteinweihung in das Ancient-Master-healing. Man kann mit Hilfe des Buches eine Selbsteinweihung in die weiße Brüder- und Schwesternschaft vornehmen, einen Verbund mehrere aufgestiegener Meister. Für mich hat es mein ganzes Leben verändert, Stück für Stück wurde ich danach verstärkt an meine "Baustellen" und Aufgaben herangeführt und es war wirklich extrem mühsam. Der Lohn ist, dass man sich mit jeder bearbeiteten Baustelle ein Stück weit mehr seinem wahren Sein, seinem ICH-BIN nähert und immer mehr in die bedingungslose Selbstliebe und Selbstannahme kommt und die geistige Führung immer feiner und besser wird und einem plötzlich sehr viele Dinge, Erkenntnisse u.s.w. "zu-fallen". Man muss keine großen esoterischen Vorkenntnisse haben. Man wird durch das Buch genaustens instruiert und es steht auch ein Forum zwecks Austausch und Fragen zur Verfügung. Ich kanns nur jedem empfehlen und ans Herz legen. Genauere Informationen findet ihr unter:

www.metatron.ancienthealing.de
www.omkara.de

Ich betone, die Selbseinweihung, dass war mein ganz persönlicher Weg gewesen, jeder muss seinen eigenen finden. Früher oder später kommen wir alle ans "Ziel", dass wir uns selbst ganz nah sind, frei von Karma & Gebundenheiten, frei das Leben zu leben, was wir tief in unserem Inneren schon immer leben wollten Very Happy und das wünsche ich wirklich auch einer jeden Seele von ganzen Herzen.

Schnucke
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Karmabearbeitung

Beitrag  Schnucke am So 31 Aug 2008 - 14:10

Es besteht ein weiterer "Irrglaube" Karma sei aufgelöst, wenn man mit einem neuen Partner glücklich ist und den Karmapartner hinter sich gelassen hat. Man ist dann glücklich und leidet nicht mehr wegen dem Karmapartner, aber das Karma ist damit nicht aufgelöst, man hat lediglich einen anderen Weg gewählt oder entschieden erstmal da zu bleiben, wo man ist. Andere Vorkommnisse, das kann der Tod von Menschen sein, Krankheiten e.t.c. bringen einen dann automatisch wieder in die nächsten Lern- und Auflösungsschritte.
Karmaauflösung geht über Jahre oder sogar mehrere Leben.

Wenn man seinen karmischen Partnern in einer wirklich absolut freien Neutralität gegenübertreten kann, ohne dabei vom Verstand und Kopf her eine etwaige Wut, Zuneigung oder andere Gefühle zu kontrollieren oder zu unterdrücken, dann hat man alle Aufgaben, die mit dem eigenen Karma (Lernaufgaben) zusammenhängen aufgelöst. Der Karmapartner ist einfach nur ein Gradmesser dafür, wo man mit sich selbst steht, aber das Karma ist absolut nicht an ihn gebunden. Viele geben sich mit einem gewissen Grad der Entwicklung zufrieden und das ist auch absolut legitim und in Ordnung.

Ich persönlich wähle bewusst einen sehr harten und steinigen Weg, habe allerdings auch andere Aufgaben als andere, die das notwendig machen. Ich will bewusst absolute Auflösung mit all meinen drei karmischen Männern, weil ich weiß, wie sich diese absolute innere Freiheit und Unabhängigkeit anfühlt. Das hat mich all die Jahre angetrieben, ich habe einen sehr, sehr hohen Anspruch, ich will nicht nur glücklich sein, ich will innerlich absolut bedingungslos frei sein, absolut frei von karmischen Gebundenheiten. Man ist dann nicht erleuchtet oder lernt nichts mehr dazu, aber man ist voll und ganz man selbst, ich kann das schwer erklären, man weiß es, wenn es so ist. Ich stehe da selber noch nicht, aber ich bin auf dem Weg dorthin und ich freu mich auf diesen Moment.

Ich bitte darum, mich nicht als Vorbild oder Maßstab zu nehmen, denn mein Weg wäre für die meisten viel zu hart und nicht richtig. Dennoch liegt mir am Herzen, dass man sich bewusst ist, was vollständige Karmaauflösung bedeutet und dass sie wie gesagt im Grunde nichts mit den Karmapartnern zu tun hat oder ob man gerade glücklich ist oder nicht und für besonders "Eifrige" ist es vielleicht ein Ansporn mit sich selber auch bewusst weiter zu kommen. Schnell lässt man sich in einer neuen und glücklichen Beziehung auch wieder gehen und vernachlässigt die eigene Entwicklung und damit Karmaauflösung, die Berücksichtigung der hermetischen Gesetzmäßigkeiten (Gesetz der Anziehung, Spiegelgesetz u.s.w.) und all diese Dinge, dabei haben diese dann immernoch Gültigkeit und manchmal wird man dann durch erneute Schicksalsschläge wieder in Realität zurückgeholt, weil die Seele einfach die nächsten Schritte gehen möchte und es immer ihr Bestreben sein wird, größtmögliches Wachstum erzielen. Ihr reicht es nicht, dass wir einfach nur vergeben, sie möchte dass wir immer und zu hundertprozent mit dem Herzen sehen, es ist dazu nicht nötig, sein Ego komplett auszuknipsen, das Ego darf sein, solange man sich seiner bewusst ist und weiß, wer gerade spricht. Es darf alles so sein, wie es ist, ich möchte einfach nur ein wenig zu Nachdenken anregen und dazu ermutigen, bewusst weiter an sich zu arbeiten, auch wenn die Karmapartner keine Rolle mehr spielen.

Schnucke
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Karmabearbeitung

Beitrag  Schnucke am Fr 5 Sep 2008 - 17:21

Mal eher weltlich gesprochen geht es bei der Karmaauflösung in erster Linie um die Auflösung der eigenen Schwächen wie z.B. Ängste jeglicher Art, Kontroll/Manipulations/Machtstrukturen, Faulheit/Bequemlichkeit, Unehrlichkeit, Unsicherheit, mangelnder Selbstwert/Selbstliebe/Selbstannahme, Verurteilen, Nachtragen/Nicht Verzeihen, Sturheit/Uneinsichtigkeit, Nachgiebigkeit/Inkonsequenz, zu gutmütig sein/sich aufopfern, Intolerenz/Respektlosigkeit u.s.w.. Mit unseren Schwächen halten wir uns selber vom Glücklichsein ab und deshalb ist die Seele bestrebt diese aufzulösen. Oft wird argumentiert, dass es einem vor der Begegnung mit dem Karmapartner doch gut ging und alles gut war, offensichtlich nicht, denn wäre dem wirklich so, hätten wir ihn nicht angezogen und dann würde uns das Ganze auch nicht so aus der Bahn werfen. Menschen, Sachen, Dinge, die uns nicht berühren, haben auch nichts mit uns zu tun, die Seele sucht sich schon gezielt Entsprechendes aus und greift genau an den Schwachstellen. Dies passiert nicht, um uns zu bestrafen, im Gegenteil, es ist eine Hilfe, die wir oft erst sehr viel später und im Nachhinein verstehen können, wenn wir Entsprechendes gelernt haben.

Manchmal sind Dinge im groben auch schon aufgelöst und ein "normaler" Mensch würde nichts mehr in einem bewegen, dann kann es sein, dass man jemand karmischen anzieht, weil hier generell die Gefühle zunächst sehr stark und heftig sind. Sie sind es in der Regel solange, bis wir entsprechende Aufgaben in aller Gründlichkeit und Tiefe aufgearbeitet haben und gehen dann immer mehr in eine Neutralität über, weil man mit der Auflösung der Themen/Schwächen auch aus der karmischen Gebundenheit heraus geht und dann erst im Grunde wirklich frei ist innerlich. Das ganze Hin und Her, die Pausen und Abbrüche, was einen oft alles am eigenen Verstand zweifeln lässt, sind bei karmischen Begegnungen völlig normal, es dient bei beiden Seiten zur Reifung und zum Lernen. In erster Linie sollte man sich um die Bearbeitung seiner eigenen Schwächen kümmern, also vor der eigenen Haustüre kehren, anstatt den anderen zu missionieren oder zu ändern. Man hilft dem anderen am ehesten, wenn man zunächst sich selber hilft. Wenn einem weh oder unrecht getan wird, soll das natürlich geäußert werden, nur darf man nicht unbedingt erwarten, dass das Gegenüber sich deshalb auch ändert, zur Not muss man sich ganz klar abgrenzen, möglichst ohne Beleidigungen oder Verurteilungen, lediglich mit eigenen Wertungen und dann ganz konsequent bei sich selbst bleiben, was bei einer Konfrontation mit einem Karmapartner sicherlich mit die schwierigste Übung und Prüfung ist, aber bleibt man im Vertrauen, durchaus sehr effektiv. Verlustängste e.t.c., die uns davon abhalten, so zu handeln, wie wir es eigentlich wollen und fühlen, sind ja auch nur wieder Schwächen aus dem falschen Selbst heraus und die gilt es zu überwinden. Anstrengend aber sehr lohnend und befreiend und je weiter man kommt, umso leichter wird es.

Was gerade ansteht, spiegeln einem Menschen und Situationen sehr gut, da wo es schwer ist und am meisten weh tut, da geht es lang und da ist was zu lernen und weh tut es nur solange, solange wir die Dinge nicht lernen, die zu lernen sind. Keiner sollte sich dabei selbst verurteilen, wenn man Rückschläge hat, zwischendurch hängt, es schwer ist u.s.w., dies ist völlig natürlich und menschlich. Es ist das Ego (falsches Selbst), was den Weg erschwert und sehr madig machen kann, je mehr man darüber Bescheid weiß, umso hilfreicher kann dies auf dem Weg sein, man kann aber auch einfach nur nach dem Trial and Error (Ausprobieren und Versuchen) Verfahren vorgehen und merkt dann schon selbst, was "richtig" ist und "falsch" und nähert sich dann automatisch immer mehr seinem wahren Selbst, so läuft Lernen in der Regel bei den Meisten. Viele lösen ihr Karma sozusagen ganz unbewusst auf, ohne sich jeh bewusst mit den tieferen Hintergründen beschäftigt zu haben, man nennt das "Reifen".

Man kann sich wie gesagt jederzeit dafür entscheiden, den karmischen Partner hinter sich zu lassen, mit seinen karmischen Aufgaben und der Auflösung unserer eigenen Schwächen werden wir trotzdem logischerweise weiter, nur vielleicht etwas anders konfrontiert werden, deshalb sollte man sich so oder so auf den Weg machen und immer wieder neu entscheiden, was einem gerade für den Moment gut tut und richtig für einen ist. Man merkt sehr schnell, wenn man sich "falsch" entschieden hat, aber auch dies gehört zum Lernprozess und zur Reifung dazu, beim nächsten Mal wissen wir es dann besser und manchmal müssen wir so oft den gleichen Fehler wiederholen, bis wir verstanden haben.

Es ist ein Weg, der uns zu uns selbst führt, der uns Liebe, Glück und Zufriedenheit und vor allem Freiheit mit uns selbst bringt. Wir ziehen immer das an, was wir gerade brauchen und es geschieht stets zu unserem Besten, auch wenns manchmal schwierig und leidvoll ist, aber das muss es manchmal sein, weil sonst keine Veränderung stattfinden würde.

Schnucke
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Karmabearbeitung

Beitrag  Barbara am Mi 3 Feb 2010 - 13:10

Liebe Forumsmitglieder,

bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen, als ich nach Menschen und Kontakten suchte, denen ein ähnliches Schicksal widerfahren ist wie mir.
Nun las ich diese Seite. So etwas zu lesen hilft immer ein bißchen.
Ich bin ein Mensch der mit beiden Beinen im Leben steht und den nie etwas aus der Bahn werfen konnte.
Ich war immer stark, meinte ich jedenfalls.

Nun bin ich, wie ich inzwischen aus unzähligen Artikeln und Büchern gelernt habe, im Juni letzten Jahres meiner " karmischen Liebe " begegnet. Wir sind aufeinanderzugerast, haben uns in eine heftige Beziehung begeben, die aber ganz schnell ins Stocken geriet und immer sprachlos war und blieb.
Lange Pausen, keine Antworten, Abbruchversuche, Entschuldigungsversuche, Wiederbegegnung, kurze heftige Begegnungen, endlose Pausen wechselten sich ab. Viele plötzliche Erkenntnisse über die ich sonst nie nachgedacht hatte passierten. Kein entgültiges Adieu, nur vage Vereinbarungen, wann man sich aus dem Weg geht, aber weder begründet noch irgendwie gewollt.
Manchmal der Versuch Pläne zu machen, obwohl man weiß der andere ist nicht frei.
Das ganze Leben ist aus den Fugen geraten, und ich habe keinen Plan mehr was passiert und versuche nur noch zu lernen, an mir zu arbeiten, zu vergessen, auszuweichen.
An manchen Tagen gelingt mir das, an anderen geht es mir wirklich schlecht. Am schwersten ist es keine SMS zu schreiben, keinen Kontakt aufzunehmen und loszulassen.
Ein Stück weiter bin ich schon gekommen.
Seit kurz vor Weihnachten brach der Kontakt fast vollständig ab. Es gab danach noch drei Begegnungen,
inzwischen ist Stille eingetreten. Eine Begegnung war sehr seltsam. Wir trafen uns das erste Mal im neuen Jahr und er lief an mir vorbei ohne etwas zu sagen, nur mit einem knappen Lächeln auf den Lippen.
Kein guter Wunsch für Neue Jahr, nur schnell weg.
Irgendwie kam der Kontakt wieder zustande, wir verabredeten uns, ein kurzes, heftiges, fast vertrautes Zusammensein für ein paar Stunden, dann wieder Abbruch, ohne Worte.

Um mir zu helfen bin ich in eine ZEN Gruppe eingetreten, versuche zu meditieren, einen neuen Lebensweg zu finden. Aber es ist eine sehr harte Zeit, und ich habe das Gefühl, daß alles um mich herum in Auflösung ist, was noch vor einem Jahr stabil schien. Es ist so seltsam und ich bin verwirrt.
Wie würdet Ihr es beurteilen? Was kann und sollte ich tun?
Liebe Grüße

Barbara

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 1
Anmeldedatum : 03.02.10

Nach oben Nach unten

Re: Karmabearbeitung

Beitrag  Gast am Do 4 Feb 2010 - 10:17

Liebe Barbara,

Ich glaube jeder der in seinem Leben schon einmal mit einer karmischen Verbindung konfrontiert wurde, kann dich verstehen. Vielleicht hilft dir die Vorstellung, dass wir auf höherer Ebenen ohnehin alle verbunden sind und dass du in dem Sinne auch niemanden verlieren kannst. Außerdem ist es völlig normal, dass es längere Zeiten gibt, in denen ihr euch nicht seht, keinen Kontakt habt, es findet in dieser Zeit dennoch viel statt auf energetischer Ebene. In der Regel trifft man, wenn man das will immer wieder aufeinander, die Frage ist nur, ob man das irgendwann überhaupt noch will. Versuch es so gut es irgendwie geht einfach anzunehmen wie es ist und das zu tun, was sich gerade richtig anfühlt. Zen Meditationen find ich persönlich schön, überhaupt hat der Buddhismus sehr viele hilfreiche Weisheiten. Erde dich, lasse zu, dass sich Altes auflöst, das ist gut und verlier dabei nicht den Boden unter den Füßen. Fühle in dich rein, ob die folgende Essenz was für dich sein könnte, es ist die Essenz des Mammutbaums, sie hat sehr klärende und erdende Wirkung, allerdings kommen auch viele Sachen ins Licht, was nicht immer unbedingt nur angenehm ist, aber so ist nunmal der Klärungsprozess...Im Nachhinein ist es dann umso angenehmer, ich habe mir auch so ein beseeltes Hölzlein gekauft und liebe es sehr, mich persönlich faszinieren diese Mammutbäume total,sie sind so alt und riesig und haben schon soviel "erlebt".....Unter Sortiment bei Mammutbaum findest du noch mehr Informationen, ansonsten erde dich, gehe raus, ziehe Wurzeln aus deinem Wurzelchakra in die Erde, mit einer guten Erdung haut dich die ganze Karmaauflösung nicht so um und du kannst alles besser annehmen.

http://www.deva-muenchen.de/

Liebe Grüße
Schnucke


Zuletzt von Schnucke am Do 4 Feb 2010 - 10:22 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Karmabearbeitung

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten