Lernaufgabe Selbstliebe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Lernaufgabe Selbstliebe

Beitrag  Schnucke am Mo 1 Sep 2008 - 10:48

Da ja mit die größte Lernaufgabe bei dem ganzen Karmaprozess die bedingungslose Selbstliebe und Selbstannahme ist, möchte ich hier auch nochmal den Link einstellen, wo ihr einen Beitrag aus dem Netz von mir lesen könnt.

Bei dem Prozess der Selbstliebe geht es darum uns immer mehr unserem wahren oder auch höheren Selbst zu nähern und das falsche Selbst Stück für Stück aufzulösen und aufzuarbeiten. Das wahre Selbst nimmt im Gegensatz zum falschen Selbst alles wertfrei und bedingungslos an, das bedeutet nicht, dass man nicht mehr an sich arbeiten soll, sondern das bedeutet in erster Linie, dass man die eigenen Schwächen nicht abwertet oder verurteilt, denn das ist die erste Voraussetzung sie aufzuarbeiten bzw. aufzulösen.

Schwächen kommen grundsätzlich aus dem Ego, dem falschen Selbst heraus. Dies sind Dinge wie Sturheit, Ungeduld, Bequemlichkeit, Nachlässigkeit, Inkonsequenz, Unsicherheit, Verurteilungen, Ängste, Kopfgesteuert sein, andere wichtiger nehmen oder mehr Glauben schenken als sich selbst, sich für andere aufgeben oder aufzuopfern, die Macht über uns selbst aufzugeben, Süchte u.s.w. All diese Dinge wünscht unsere Seele aufzuarbeiten und aufzulösen, dafür werden wir mit karmischen Partnern konfrontiert, weil wir anders eventuell diese Schwächen garnicht sehen würden. Spiegelgesetz und Gesetz der Anziehung geben auf diesem Prozess wichtige Hinweise, was werfen wir dem Karmapartner vor, er achtet uns nicht, achten wir uns selbst? Er lügt, sagen wir die Wahrheit oder belügen wir uns vielleicht selbst? Er ist vielleicht zu dominant, sind wir vielleicht zu unterwürfig? u.s.w., u.s.w. Diese Lernprozesse können erst wirklich stattfinden, wenn wir die absolute Fixierung und den Gedanken mit dem Karmapartner um jeden Preis zusammenkommen loslassen. Ein Zusammenkommen ist möglich, aber eher unwahrscheinlich und arbeitet man entsprechende Themen auf, um die es geht, merkt man oft auch, dass man den Karmapartner vielleicht garnicht mehr als Partner möchte.

Die sehr intensiven und starken Gefühle sind beabsichtigt, sie haben den Hintergrund, dass wir in entsprechende Lernprozesse kommen, sie bedeuten nicht, dass das Gegenüber deshalb der "Eine" oder der Lebenspartner ist. Ich hatte vier karmische Partner, darunter auch meine Dualseele und kann ruhigen Gewissens sagen, dass sich mit der Auflösung auch die intensiven Gefühle völlig normalisieren und neutralisieren. Da diese Gefühle grundsätztlich jedem erst einmal den Boden unter den Füssen wegziehen, sind wir gezwungen zu forschen, was hier los ist, was mit uns passiert, dies führt uns oft in esoterische Bereiche oder zwingt uns auf andere Art und Weise, uns mit uns selbst auseinander zu setzen. Mit der Auflösung der Themen und Aufgaben "neutralisieren" sich die Gefühle gegenüber dem Karmapartner also, in dem Maße, wo uns Dinge noch ärgern, berühren, aus unserer Mitte oder auf die Palme bringen, sind wir noch nicht durch. Man muss sich nicht mit dem Karmapartner auseinandersetzen, um seine Themen aufzulösen, ständige Hin und Hers, mehrere Abbrüche und erneute Konfrontationen sind die normale Natur einer karmischen Begegnung, die auch im gleichgeschlechtlichen Bereich stattfinden kann. Man darf und kann sich jederzeit für einen anderen und leichteren Weg entscheiden, dem Karmapartner getrost den Rücken kehren und alleine weiterarbeiten, zu einem späteren Zeitpunkt kann man in einer erneuten Konfrontation für sich prüfen, wo man mit sich steht, allerdings nur, wenn man dies möchte.
Wie weit man geht und in welchen Intensität man die Themen aufarbeitet und in welcher Gründlichkeit entscheidet jeder selbst. Die meisten geben sich mit einer neuen glücklichen Beziehung zu frieden, was völlig in Ordnung und legitim ist, der Prozess der seelischen Weiterentwicklung läuft allerdings weiter, für die meisten dann eher unbewusst.
Es sollte nicht darum gehen, mit einem bestimmten Menschen zusammenkommen, wir ziehen immer den Menschen an, entsprechend dem, wo wir selber gerade stehen und wendet man das Gesetz der Anziehung und Spiegelung an, bekommt man sehr wichtige Hinweise über sich selbst. Die Partner "steigern" sích sozusagen mit der eigenen Entwicklung und je weiter wir sind, umso gelassener werden wir, umso mehr bleiben wir bei uns selbst und können "klar" sehen und sind innerlich frei, weil wir unsere Themen aufgearbeitet haben und damit nicht mehr gebunden sind.
Alles, ausnahmslos alles passiert zu unserem Besten, damit wir uns selbt finden können und lernen uns selbst zu lieben und wir ziehen immer genau da an, was wir gerade brauchen und wir können jederzeit neue Entscheidungen treffen und mit der Weiterentwicklung ändern sich auch die Dinge um uns herum.

Ein paar weitere Ausführungen zum Thema Selbstliebe

http://www.tipps-vom-experten.de/index.php?id=tipp_neu&t_id=33

Schnucke
Gast


Nach oben Nach unten

Selbstliebeessenz

Beitrag  Gast am Fr 3 Jun 2011 - 16:36

Ich habe mir heute die folgende Essenz bestellt:

http://www.naturfee.at/liebesessenz

und dachte mir, zum Einen ist die theoretische Ausführung und Erklärung zur Liebe sehr schön und es passt als Anregung und Ergänzung gut zu meinem Onlineartikel, und falls jemand auch den Prozess mit der Essenz energetisch vertiefen möchte, von der Selbstliebe kann man nie genug haben Wink
Ich hab jetzt die letzten Monate die Essenz Urvertrauen (auch erhältlich auf dieser Seite) eingenommen und sie hat sehr sanft und dennoch tief gewirkt, bin wirklich mittlerweile sehr stark im Vertrauen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten