Geduld und Beharrlichkeit

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Geduld und Beharrlichkeit

Beitrag  Gast am Do 2 Jul 2009 - 11:50

Geduld und Beharrlichkeit

Ein kleiner Erfahrungsbericht:

Da es mir im Moment recht gut geht und ich mit mir selbst schon sehr weit gekommen bin, verspüre ich das Bedürfnis das zu teilen und auch meine Erfahrungen weiter zu geben. Ich vermeide mal zu schreiben, dass ich „durch“ bin, denn mittlerweile habe ich die Erfahrung gemacht, dass man hier im menschlich/irdischen Dasein letztendlich nie wirklich „durch“ ist, dann wären wir nämlich einfach auch nicht mehr hier und würden in der geistigen Welt weiter machen, dennoch behaupte ich, bin ich sehr weit bezogen auf den Lichtkörperprozess. Allgemein wird es einfach stetig alles immer besser und besser, leichter und schöner.

Manchmal hat man zwischendurch auch mal ganz besondere Durchbrüche oder Blockadenlösungen und betrachtet man jede Blockade wie eine Zwiebelschale oder ein unaufgeräumtes Zimmer so nähert man sich immer mehr der inneren Zwiebel ohne Schale bzw. dem perfekt aufgeräumten Zimmer, so in etwa kann man sich den Transformationsprozess, die Auflösung vorstellen und das erklärt auch, warum es immer leichter und besser wird, je mehr Schale weg bzw. je aufgeräumter, umso größer das Wohlbefinden. Ebenso erklärt sich dadurch, warum man mit gewissen Themen immer und immer wieder konfrontiert wird meistens immer abgeschwächter, aber solange bis eben komplett geschält bzw. aufgeräumt ist. Häufig ist es so, wenn ein Thema noch einmal ganz heftig hochkommt und man zunächst mein, man habe eine totalen Rückfall, man eigentlich sehr nah an der kompletten Auflösung ist. Hier ist es hilfreich, einfach möglichst ohne Wertung und Verunsicherung wie ein neutraler Beobachter von Außen, die Gefühle kommen und geschehen zu lassen ohne sich groß davon irritieren oder verunsichern zu lassen. Je besser einem dies gelingt, umso schneller geht es in der Regel von ganz allein wieder und man ist wieder einen großen Schritt weiter.

Unsere „Schatten“ oder nennen wir sie Schwächen, Blockaden, das ist alles dasselbe manifestieren sich auch in unserem Energiekörper insbesondere auch in den Chakren, sensitive Menschen können diese sogar energetisch sehen oder auch „fühlen“. Ich bin mehr der Fühltyp und spüre beim Handauflegen und der Chakraharmonisierung dann entsprechende Themen oder Blockaden, manchmal bekomme ich auch Bilder, so zeigte sich zum Beispiel mal in einer Chakrabehandlung eine Lichtschnur und am Ende war ein Baby im Kinderwagen. Ich sprach das Baby im Geiste dann an und fragte, ob es mir was zu sagen habe, es sagte, es sei das Kind das sie nicht haben wollte (das bezog sich auf meine Klientin). Im Nachgespräch sagte sie mir dann, dass sie vor ein paar Jahren eine Abtreibung hatte, davon wusste ich vorher gar nichts. Ich will damit nur zeigen und ermutigen solchen nicht Greifbaren oder unmittelbar beweisbaren Dinge trotzdem Glauben und Beachtung zu schenken, weil man insbesondere auf dieser Ebene wahnsinnig viel arbeiten und selbst machen kann und das wesentlich tiefer und effektiver, als das jetzt zum Beispiel mit reinen Gesprächstherapien der Fall ist. In dem geschilderten Fall wird die Lichtschnur getrennt und das Kind der behutsam der geistigen Welt übergeben und damit kann die "Mutter" wieder mehr in ihre eigene Kraft kommen und der Verlust kann heilen.

Je mehr Blockaden man auflöst, egal ob nun bewusst und reflektiert oder einfach unbewusst durch Erfahrungen, die die Seele ja ohnehin anzieht, verändert sich auch der Energie- bzw. Lichtkörper, d. h. die Chakren werden immer reiner und geklärter und der ganze Energiekörper wird immer lichter und heller, was auch mit einer insgesamt höheren Schwingung einher geht, was wiederum meist mit einem besseren Lebensgrundgefühl einhergeht und man auch wieder andere Dinge in sein Leben zieht.

Man braucht für diesen Prozess einfach wahnsinnig viel Geduld, Muse, Beharrlichkeit, Disziplin und Konsequenz, denn die Prüfungen und auch die Auflösung /Tranformation der Blockaden ziehen sich manchmal über Jahre, können extrem hartnäckig sein und manchmal verliert man zwischendurch jeglichen Glauben und Hoffnung irgendwann noch mal Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Immer wieder fällt man mal in alten Muster und Verhaltensweisen zurück, Ängste und Zweifel nagen dann an einem, prüfen, ob man wirklich „ins Licht“ will oder aufgibt und sich den inneren Schatten (Ängste, Zweifeln und jegliche andere Schwächen) hingibt. Es ist hart und oft wirklich eine Art Kampf, der sehr, sehr anstrengend und ermüdend sein kann. So oft denkt man, so jetzt bin ich durch und dann kommt wieder eine Prüfung, ein Rückschlag, eine Enttäuschung und man denkt sich, hört das denn nie auf????

Was ich gerne damit sagen möchte, ist, dass der Weg manchmal mehr als steinig und hart ist, ABER dass es sich dennoch lohnt beharrlich und ausdauernd zu bleiben, denn auch wenn es manchmal gar nicht so aussieht, man macht enorme Fortschritte, wird innerlich immer stärker, kommt immer mehr in seine Kraft und schafft es dann irgendwann mal wirklich sich selbst zu leben ohne Einschränkungen inklusive Süchte, Flucht, Ängste, Zweifel und dergleichen, natürlich bleiben menschliche Züge immer erhalten und man hat trotzdem mal schlechte Tage oder kleine Rückfälle, aber die Grundstimmung und die Lebensqualität, die innere Freude und Zufriedenheit werden immer stärker und konstanter und die ganzen Entwicklungen spiegeln bzw. manifestieren sich dann schließlich auch immer mehr im Außen. Man lernt immer besser, Nein zu sagen, zu Dingen/Menschen/ Umständen, die einem nicht gut tun und man verschwendet keine Energien mehr darauf bzw. schafft es viel schneller darauf zu reagieren und gewisse Folgen zu unterbinden, man geht also immer mehr in die Eigenverantwortung, ist nicht mehr Spielball der Umstände, sondern bestimmt selbst die Spielregeln, also weg vom Opferdasein, rein in die Selbstbestimmung.

Ich kann nur immer wieder zur Energiearbeit ermutigen inklusive dem Kontakt und der Arbeit mit den Engeln, sei es über Karten, Essenzen, Bücher, was auch immer. Auch die Arbeit mit den aufgestiegenen Meistern insbesondere Saint Germain mit der violetten Flamme, die so ein wertvolles Instrument zur Transformationsarbeit ist und es gibt so viele tolle Bücher, die alles anleiten, lasst euch da von euren Eingebungen und eurer Intuition tragen und führen. Das was für den einen gerade richtig ist, würde einen anderen gerade vielleicht komplett überfordern bzw. gar nicht passen, drum sollte man jeden auch letztendlich seinen Weg gehen und entscheiden lassen, denn letztendlich kommt jeder früher oder später an seine Themen und Schwächen. Die bewusste und reflektierte Arbeit damit beschleunigt das Ganze einfach nur, für die, die halt offen dafür sind. Möchte an dieser Stelle auch noch mal das Buch „der Mahatma Prozess“ verlinken, ich fand es so wahnsinnig wertvoll, es sind so viele Übungen mit der Violetten Flamme, mit den Energiekörpern und Chakren drin, Affirmationen, Erklärungen, Lösen von energetischen Bindungen oder Sucht-Elementalen und „falschen“ hartnäckigen Verhaltensmustern, dass ich es nur jedem ans Herz legen kann, der bewusst mit sich weiterkommen will, seine Schwächen/Blockaden transformieren und auflösen will, um sich schließlich innerlich mehr zu befreien und letztendlich auch anderen Seelen bei ihrem Aufstieg helfen kann, denn wir sitzen alle in einem Boot ;-)

Man kann leider vor seinen Problemen nicht davon laufen oder andere dafür verantwortlich machen, drum bringt es auch so wenig, seine Karmapartner zu verteufeln und selbst wenn man sie hinter sich lässt, sind die eigenen Baustellen damit nicht repariert, man zieht so lange das an, was in Resonanz steht mit unserem Inneren bis wir es dauerhaft ändern und begriffen haben und das kann wie schon gesagt sehr, sehr lange und hartnäckig werden, aber man sollte sich dennoch nie entmutigen lassen, wir haben uns das für die jeweilige Inkarnation so ausgewählt und man bekommt auch immer nur das, was man bewältigen kann und alte bzw. Reife Seelen, die schon viele Leben und intensive Erfahrungen gemacht haben, haben meist etwas „schwerere“ Pakete, aber dafür haben sie auch durch die früheren Erfahrungen in ihrer Seele alle Lösungen dafür bereits in sich und je mehr Klärung statt findet, umso besser wird der Zugang zu diesem Wissen und die Führung durch die Innere Stimme.

So steinig und schwer der Weg manchmal ist, geht einfach geduldig und beharrlich immer wieder weiter und wenn ihr eine Weile abgekommen seid, nicht schlimm, einfach wieder auf den Weg zurückgehen, kurz verschnaufen und weiter geht es, jeder bestimmt selbst wie weit er kommt bzw. gehen möchte und die Kraft zum Glücklichsein und einem Leben in Harmonie und Liebe kommt allein aus uns selbst heraus und unserem Willen & Mut und eben unserer Geduld und Beharrlichkeit, denn nur das Ego hat Erwartungen ans Wann und Wie, die Seele, das höhere Selbst nehmen das Wie und Wann einfach ohne Wertung und Urteil bedingungslos an.

Der Mahatma-Prozess – Link zum Buch

http://www.amazon.de/Mahatma-Prozess-Weg-zur-Meisterschaft/dp/3895681040/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1246528269&sr=8-1


Zuletzt von Schnucke am Sa 1 Aug 2009 - 10:50 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der Inneren Stimme bedingunglos vertrauen

Beitrag  Gast am Sa 1 Aug 2009 - 10:43

Ich möchte gerne dazu ermutigen, euren inneren Eingebungen bedingungslos zu vertrauen. Manchmal geht das Schicksal die "irrsinigsten" Wege zum Ziel oder eigentlichen Wunsch. Die Seele hatte keine Erwartungen an das "Wie" und "Wann", das kennt nur der Verstand und der kann viele Dinge oft nicht nachvollziehen. Zum Beispiel kann der Weg zum Traummann auch erst einmal über einen anderen Mann gehen oder der Weg zu viel Geld auch ersteinmal über viel Mühen und auch Zeiten ohne Geld. Das sind alles meist sehr harte Zeiten der Prüfungen, bleibt man sich trotzdem treu, vertraut man der Inneren Stimme trotzdem weiter, glaubt man weiter an sein Ziel oder gibt man auf und verwirft es??? Der Verstand wird einem in diesen Zeiten immer wieder sagen, du bist total verrückt, das wird alles nie was, komm wir geben auf, das ist zu schwer, ich glaub nicht mehr daran u.s.w., die Liste ist endlos lang und beliebig, jeder kennt das.

Wenn man es aber wie gesagt schafft, diesen Hürden, Stolpersteinen, Blockaden u.s.w. zu trotzen und mutig, geduldig und beharrlich weiter seinen Weg geht und dabei "beharrlich" bitte nicht mit Sturheit oder Zwanghaftigkeit verwechseln, denn dies geschieht sehr schnell, dann wird man stetig immer wieder belohnt und kommt seinen Ziel Stück für Stück immer näher und näher. Verfallt ihr in Verbissenheit, Zwanghaftigkeit oder Sturheit und "kämpft" mit aller Gewalt und jeden Preis um ein Ziel, seid ihr gleich wieder in der nächsten "Blockade" und außerdem ein sicheres Zeichen dass ihr dann wieder im Kopf/Kontrolle seid und nicht wirklich vertraut. Die Seele, das Herz, eure Innere Stimme geht immer einen sanften und liebevollen Weg, wir selber machen es uns nur oft sehr schwer mit all unseren Ängsten, Sorgen und Zweifeln. Seit immer offen für Kursänderungen und Richtungswechsel und auch Überraschungen, wie gesagt manchmal geht das Schicksal sehr große Umwege zum Ziel, die man mit dem Verstand so ganz und garnicht nachvollziehen kann, aber schafft man es eben sich einer inneren Führung bedingungslos hinzugeben und auch Mühen und Anstrengungen in Kauf zu nehmen und dadurch nicht gleich alles in Frage zu stellen und geht einfach beharrlich seinen Weg weiter führt einen der Weg am Ende doch noch zum Ziel. Dazu gehört auch der Mut "Fehler" zumachen oder auch einmal eine Zeit vom Weg abzukommen, das sind meist alles wichtige Erfahrungen, um wieder weiter zu gehen und nichts im Leben ist umsonst, egal ob postiv oder negativ, alles ist Erfahrung und dient unserem inneren Wachstum und Weiterkommen.

Oft ist es auch so, was gestern noch "falsch" war, kann sich heute als "goldrichtig" erweisen, verfallt nicht zu sehr in Wertungen, Urteile und Restriktionen, seid offener, mehr wie ein kleines unbefangenes Kind (in anderen Worten "karmafrei" Wink), spielt mehr damit, probiert aus, statt nach einer Enttäuschung oder "Niederlage" gleich innere Mauern zu errichten oder aufzugeben. Ebenso kann das, was für den Einen gerade absolut richtig und stimmig ist, für jemand anderen gerade absolut kontraproduktiv und unpassend sein, seid also umsichtig und bedacht mit Rat-schlägen, weil sie eben auch sehr schnell zu "Schlägen" werden können und das Gegenteil von dem bewirken können, was man eigentlich beabsichtigte, insbesondere wenn jemand nicht darum bittet. Selbst wenn jemand nach Rat fragt, versucht ihm eher dabei zu helfen, sich seinem eigenen inneren Weg und Eingebung/Stimme wieder bewusst zu werden und ihn darin zu stärken, anstatt ihn/ihr den eigenen Weg "aufzudrängen", dass macht man meist auch nur aus mangelndem Vertrauen und Unsicherheit. Tief in sich drin, weiß im Grunde jeder, was gerade richtig ist für ihn, es geht nur darum, den Mut und das Vertrauen zu haben, dem auch zu folgen und danach zu handeln und manchmal haben wir eben "Hänger", manchmal siegen für einen Augenblick Ängste, Sorgen und Zweifel und dann brauchen wir einfach ab und zu wieder jemand im Außen, der uns dabei hilft unser Vertrauen wieder zurück zu erlangen. Man muss einen anderen Weg oder "Wahrheit" nicht verurteilen oder abwehren, damit die eigenen mehr gewichten, das tut man nur aus Angst, wie wäre es, wenn verschiedene Wege und Wahrheiten nebeneinander einfach koexistieren und man sich damit auch selbst offen hält, sich morgen vielleicht für einen anderen Weg zu entscheiden. Aus Wertungen und Urteilen herauszugehen ist unglaublich hilfreich auf dem Weg seiner inneren Stimme bedingungslos zu folgen und zu vertrauen, weil dadurch Grenzen aufgehoben werden und man nur noch dem folgt, was sich für den Moment eben "richtig" und gut anfühlt, es wird schon irgendeinen Grund haben, auch wenn man ihn gerade nicht mit dem Verstand erfassen oder kontrollieren kann, irgendwann später "versteht" man meist von ganz allein wieso, weshalb, warum...

Macht euch frei von dem, was andere über euch sagen oder denken könnten, sie können nicht wissen, was euer Lebensplan ist und betrachtet es einfach auch als weitere Prüfungen, ob ihr euch beeinflussen oder verunsichern lasst, tut ihr es, lernt daraus und bleibt ihr euch treu, dann freut euch...aber bleibt wie gesagt immer auch offen für Veränderungen, prüft was euch zugetragen wird, trefft eure eigene Entscheidung und geht dann einfach weiter. Macht ihr zwischendurch ne totale Bauchlandung, sammelt euch, steht einfach wieder auf und geht weiter, wie gesagt es gibt kein Wie und Wann, die Seele, eure innere Führung kennt das wie und wann, setzt den Verstand konstruktiv dafür ein nicht leichtsinnig, wahllos oder fahrlässig oder zu emotional zu handeln, sondern ruhig, bedacht und umsichtig (mit dem Kopf fühlen und mit dem Herzen denken!!), lernt gleichzeitig die Innere Führung anzunehmen, experimentiert mit ihr, geht einfach leicht und spielerisch mit ihr um, probiert aus, seid neugierig und mutig und lasst euch wiederum nicht entmutigen, wenn ihr mal wieder zu sehr dem Kopf gefolgt sein und nicht der inneren Stimme. Das ist alles ein Prozess der sehr viel Geduld, Muse und vor allem Übung braucht, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister und es geht ja darum, dass wir unsere eigenen Meister werden und das zu leben, was unserer innerer Plan für uns vorgesehen hat und da ist sicherlich ganz viel Liebe, Spaß, Freude, innerer und äußerer Reichtum mit inklusive und die Entfaltung individueller Talente und Fähigkeiten und jeder ist wichtig und trägt einen wichtigen Teil zum großen ganzen bei. Also traut Euch und entdeckt euch selbst in aller Tiefe, es lohnt sich.... Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten