Blockaden auf dem Lernprozess

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Blockaden auf dem Lernprozess

Beitrag  Gast am Sa 16 Aug 2008 - 12:16

Blockaden auf unserem Lernprozess entstehen in der Regel immer dann, wenn wir irgendetwas nicht wirklich annehmen wollen und innerlich damit hadern, das können sehr viele Dinge sein z.B.

-dass man gerade etwas nicht so wirklich hinkriegt
-dass man einen schlechten Tag hat
-dass man traurig, wütend, zickig.... ist
-dass man klammert
-dass der KP einen neuen Partner hat
-dass man mit sich selbst noch nicht da steht, wo man möchte
-dass alles dauert und seine Zeit braucht
-dass andere Recht haben

u.s.w.

Die Dinge, Situationen und insbesondere auch unsere Gefühle sind nun einmal so, wie sie sind, jeglicher Widerstand dagegen, manövriert uns zielsicher in eine Blockade, die man sehr lange aufrecht halten kann oder wenn man eben einfach annimmt und damit auch gleichzeitig loslässt und aufhört zu hadern und sich auch gewisse Dinge eingesteht, löst sich die Blockade in der Regel recht schnell auf und man hört auf sich selbst im Weg zu stehen.

Oft ist es so, dass wenn wir uns zu sehr festbeißen, also eben nicht loslassen können und wollen, wir uns vor Verantwortung drücken. Denn das Annehmen mancher Dinge und Situationen stößt uns in der Regel auf uns selbst zurück.

Ich gebe mal ein praktisches Beispiele von mir selbst zum Veranschaulichen.

Also ich könnte jetzt zum Beispiel furchtbar viel Energie darauf verwenden, damit zu hadern, dass Julian gerade nicht anruft und mich da tierisch reinsteigern...Je mehr ich das tun würde, umso weniger würde er sich melden, umso schlechter würde es mir gehen und umso mehr würde ich alles blockieren....So das eigentlich Spannende oder Interessante ist ja nun ein paar Schritte zurückzugehen und zu schauen, was hinter dieser "Blockade" oder viel besser dem "Festhalten" (denn nichts anderes ist eine Blockade, ein krampfhaftes Festhalten an Etwas) "eigentlich" steckt....Es würde einem viel einfallen Verlustangst, Verlust von Kontrolle, Weglaufen vor sich selbst und der Eigenverantwortung z.B. sich eben auf sich zu konzentrieren und das zu tun, was man eigentlich tun will e.t.c.. So man hat nun die freie Wahl und die Möglichkeit an diesen Schwachpunkten bei sich zu arbeiten ODER man verbleibt darin und wird dann immer und immer wieder über mehrere Leben damit konfrontiert, BIS man es geschnallt hat. Tja, ich habe mich sehr früh dafür entschieden, meinen Mist in diesem Leben aufzulösen, denn man tut sich selbst keinen Gefallen damit, Dinge hinauszuschieben oder die Verantwortung dafür von sich zu weisen, außer dass man sich selbst damit schadet und gegen seine Seele und sein Innerstes handelt und das führt uns sicherlich nicht ins Glück, Gelassenheit, Frieden und Liebe. Aber wie gesagt, wir haben die freie Wahl, nur sollten wir nicht meckern, wenn wir uns fürs Festhalten und damit Stehenbleiben entscheiden, denn dann KANN es nicht besser werden und sich verändern, weil wir blockieren.

In den meisten Fällen ärgern wir uns eigentlich über uns selbst und projezieren das auf unser Gegenüber z.B. ärgern wir uns darüber, dass wir wieder viel zu viel gegeben haben, uns zu sehr aufgeopfert haben, uns zu wenig Zeit für uns selbst genommen haben, wieder mal viel zu empfindlich oder emotional waren und und und.....Schwächen wie der Name schon sagt, schwächen uns, wenn wir dann ausgelaugt und ausgepowert sind, weil wir nicht gescheit Sorge für uns getragen haben, bekommt das dann ganz schnell jemand im Außen ab, der damit eigentlich überhaupt nichts zu tun hat und auch keine Verantwortung dafür trägt.

Also der erste Schritt aus einer Blockade heraus, ist immer der erstmal alles anzunehmen und dann in einem nächsten Schritt zu schauen, was "eigentlich" das Problem ist (z.B. warum hat uns jemand so erhitzt, warum ärgert uns etwas Bestimmtes so?), erkennen, was es mit uns zu tun hat und daran arbeiten/verändern und wenn einen jemand wirklich verletzt hat, das dieser Person möglichst ruhig und in einem richtigen Moment sagen, wenns eben geht und das tut es nicht immer...hauptsache man sieht es im Nachhinein, lernt daraus und entwickelt sich weiter.

Blockaden können richtig mit ihnen umgegangen auch wertvolle Hinweise geben, wo noch Aufgaben liegen, bzw. wir an uns arbeiten sollten. Geht man da bewusster dran und damit um, ist der Prozess auch weniger leidvoll und schwierig und man entwickelt mit der Zeit sogar eine gewisse Selbstironie oder sogar Humor.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Blockaden auf dem Lernprozess

Beitrag  Gast am Sa 16 Aug 2008 - 12:46

Oft "hilft" des vermeintliche falsche oder von uns kritisierte Verhalten das anderen uns dabei uns selbst zu finden und kennenzulernen bzw. zu dem, was wir eigentlich wollen. Auf das obige Beispiel von mir und Julian bezogen: Wenn ich ganz, ganz ehrlich bin, bin ich froh, dass er gerade nicht anruft, klar wäre es einerseits nett, aber eigentlich ist mir mehr nach Ruhe und die gönne und gebe ich mir besser alleine. Wenn man dann wieder bei sich und in seiner Mitte ist, schwups ruft der andere dann auch "plötzlich" oder "zufällig" an.

Also das meinte ich mit "VERTRAUEN" was ich unter Seelenplan geschrieben habe, nichts passiert zufällig und nichts um uns zu ärgern, sondern einfach nur damit wir sehen und lernen können und damit wir uns selbst finden können, wachsen können und letztendlich in die bedingungslose Eigenliebe und Selbstannahme zu gehen. Man sollte deshalb das ein oder andere nicht allzu verbissen und ernst nehmen und mehr als eine Art Schauspiel betrachten, was wir auf tieferer Ebene von unserer Seele inszeniert wurde. Wie sollen wir erkennen, dass wir göttlich, vollkommen und eins sind, wenn wir dazu nicht erst die Gegenseite gezeigt bekommen, würden wir wenn es keinen Kontrast gäbe, überhaupt wissen, dass wir göttlich und vollkommen sind??? Deshalb wählte die Quelle einst diesen Weg und das Leben auf Erden und den freien Willen und nachdem wir uns nun alle die größtmögliche Sch.... gegenseitig angetan haben, geht es darum, wieder zurück zu gehen in den einst "vollkommenen" und friedvollen Zustand, der zu Zeiten von Lemurien und anfänglich Atlantis geherrscht hat, bevor dunkle Mächte die Harmonie zerstört haben , aber auch das musste alles sein und hatte seinen Sinn (Stichwort: Aufstieg der Erde)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten