"Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

"Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Rina am Do 30 Jun 2011 - 8:40

Hallo ihr Lieben,


Kann mich kurz (gern auch länger) einer über diese beiden Begriffe aufklären?

Würde mich freuen

Liebe Grüße, Rina

Rina

Weiblich
Anzahl der Beiträge: 5
Anmeldedatum: 24.06.11

Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Gast am Do 30 Jun 2011 - 10:13

Liebe Rina,

Ich versuchs mal:


Der Loslasser:
Also bei einer karmischen Begegnung ist es meist so, dass der eine Teil, meist der "bewusstere" Teil, welcher sich also schon ein bisschen mit der Materie Karma etc. auseinandergesetzt hat oder zumindest nach Antworten für die Intensität und Besonderheit der Begegnung sucht, der sogenannte Loslasser ist. Meist "klammert" dieser Teil sehr stark an dem anderen, egal ob nur rein gedanklich/energetisch oder auch real durch sein Verhalten. Das Ganze geht meist einher mit großen Verlustängsten und mit einem Verlust an Kontrolle. Lernaufgabe ist hier an seinem Selbstwertgefühl zu arbeiten, zu hinterfragen, warum man sich so abhängig macht von der anderen Person, warum man ihr soviel Macht gibt über das eigene Wohlbefinden und warum man so eine Angst hat und sich selbst nicht genügt. Längerfristig geht es darum trotz der ev. intensiven Gefühl gelassen und auf dem Boden zu bleiben und den anderen irgendwann wie einen ganz normalen Menschen zu betrachten und es geht viel um das Thema Loslassen, Akzpetieren und Vertrauen und in der Liebe mit sich selbst und mit dem anderen zu bleiben.

Wir sollen außerdem lernen, dass wenn etwas sein soll, dass es dann auch kommen wird (Vertrauen!), aber ganz sicherlich nicht durch Klammern und Festhalten wollen und sich selbst klein und nieder zu machen, durch Veruteilungen oder Schuldzuweisungen, sondern eben durch loslassen und vertrauen, natürlich ohne Garantien, das ist immer auch ein bisschen davon abhängig, was die Seelen vor der Inkarnation miteinander verabredet haben, da man aber ohnehin nicht so großen Einfluss darauf hat, lohnt es sich auch nicht, sich verrückt zu machen, es ändert den "Plan" quasi nicht, also bleibt man doch bestmöglich bei sich und in seiner Mitte und macht das Beste aus der Situation. Wenns sein soll, wird man zu gegebener Zeit zueinander finden, wenn die Seelen etwas anderes vereinbart haben, dann kann man eh machen, was man will, dann wird es nicht funktionieren.

Das Thema Eigenverantwortung ist auch wichtig, der andere kann immer nur ein Auslöser aber nie die Ursache für die eigenen Gefühle sein. Hier geht es darum herauszufinden, welche Muster und Glaubenssätze die eigentliche Ursache hinter den heftigen Gefühlen sind z.B. wenn jemand nicht das oder das tut, dann bin ich nichts wert usw. die Liste ist endlos. Dieser Muster und Glaubenssätze gilt es zu erkennen, aufzulösen und durch gesunde zu ersetzen zB. egal wie sich jemand anderes verhält, es hat nicht wirklich etwas mit mir zu tun, er hat es einfach auch nicht anders gelernt, meinen Wert tangiert das nicht, der ist unabhängig von anderen. Ist der Loslasser sehr stark, kann er sogar dann dem Gefühlsklärer bei seiner Auflösung helfen, da ja die eigene karmische Verstrickung ev. gut bearbeitet oder sogar aufgelöst wurde, Glaubenssätze erkannt und bearbeitet wurden usw.. Die Hilfe muss aber nicht durch Erklärungen stattfinden, am effektivsten ist bedingungslose Liebe, also einfach aus seiner Mitte und Liebe heraus mit dem Anderen umgehen, ihm durchaus Grenzen aufzeigen, aber ihn dennoch nicht zu verurteilen. Durch dieses Verhalten hat der andere die Möglichkeit sanft und mit Liebe seine Ängste aufzulösen und vertrauen zu bekommen. Das Ganze braucht aber extrem viel Geduld und Muse. An diesem Punkt befinde ich persönlich mich gerade, ich helfe meinen KM´s bei ihrer Karmaauflösung, egal ob oder mit wem ich zusammen komme, da ich ja weiß, was ich anderen gebe, gebe ich mir selbst und auch umgekehrt, also kann ich nur gewinnen.


Der Gefühlsklärer:
Der Gefühlsklärer ist meist der Teil, der spirituelle Ansätze und Erklärungen für die Begegnung häufig ablehnt und auch blockiert, das muss aber nicht zwingend so sein, es gibt Ausnahmen. Der Gefühlsklärer leugnet die Gefühle für die andere Person häufig, weil er sich ja bei einem Eingeständnis auf "gefährliches" Terrain begeben würde und er sich mit seinen Ängsten vor Verletzung und einer tieferen Begegnung mit sich selbst auseinander setzen müsste. Dies wird meist eher unbewusst blockiert und vermieden, wer schaut sich schon gerne seinen Mist an?!
Hier ist die Aufgabe, diese Blockade eben zu durchbrechen und sich einzugestehen, dass man eben doch Gefühle für den Anderen hat und mit allem Anderen eigentlich nur vor sich selbst davon läuft, seien es andere und neue Beziehungen, weite Reisen, Drogen etc..

Für den Gefühlsklärer ist es meist nicht sehr viel leichter, als für den Loslasser, denn dieses flüchten, leugnen und wegdrücken kostet enorme Kraft und man spaltet durch diese Unehrlichkeit auch einen großen Teil seiner selbst von sich ab...Glücklich sind die meisten auch nicht, auch wenn es äußerlich vielleicht manchmal den Anschein hat. Sie durchlaufen die Schleife eben so oft, bzw. rennen von einem Partner zum nächsten, oder einfach nur weg, bis sie irgendwann kapiert haben, wo ihr Herz eigentlich wirklich hingehört. Tja, das kann bei dem einen mehrere Leben dauern, der andere kommt halt früher zur Erkenntnis und die Frage ist dann auch, ob der Loslasser den Gefühlsklärer bis er denn mal soweit ist, dann überhaupt noch haben will. Jedenfalls geht es darum, dass dieser Mensch tiefer zu sich selbst findet, seine Ängste vor so starken Gefühlen überwindet und ev. auch die Thematik Karma etc. in sein Leben lässt, was aber nicht sein muss, wichtiger ist die ganze emotionale Blockadenauflösung.


Lernaufgaben:
Beide Seiten haben in dieser Begegnung was zu lernen, neben den obigen Themen können das individuell noch mal sehr spezifische Dinge sein, das zeigt dann meist die Art der Begegnung bzw. an welchen Stellen gelitten bzw. blockiert und zu gemacht wird, hier liegen die Themen, die Aufgaben. Im Zusammenhang mit einer karmischen Begegnung (aber auch bei allen anderen normalen Begegnungen) dient der Andere immer als Spiegel, bei einer karmischen Begegnung aber nochmal ganz besonders. Worüber rege ich mich auf? Wo reagiere ich sehr drauf? Das sind alles Hinweise für die eigenen Lernthemen, die zB. sein können, den anderen nicht mehr zu verurteilen, Kontrollverhalten auflösen, Abhängigkeit auflösen, mehr Vertrauen aufbauen, Verlustängste aufarbeiten, Selbstwert stärken, Eifersucht überwinden, die eigene Kraft und Stärke finden, Vergeben, Großherzigkeit, Erwartungen ablegen, Dinge/Menschen/Situationen so annehmen, wie sie sind......Ein karmischer Partner kann durch die seelische Verbindung Themen ans Licht holen, die bis dato überhaupt keine Rolle gespielt haben bzw. nicht bewusst waren, weshalb diese Begegnungen ja die meisten so aus der Bahn werfen, weil die Welt plötzlich nicht mehr verstanden wird und man Seiten an sich entdeckt, die man vorher garnicht kannte.

Heilung/Karmaauflösung:
Heilung bedeutet, dass wir ein jeder ganz und vollständig in uns selbst sind. Das bedeutet zum Einen, dass wir alle Schattenseiten sowohl in uns als auch in dem anderen anerkennen und integrieren, statt sie zu projzieren, also von sich abzuspalten und auf jemand anderen zu übertragen, denn jeder hat alles in sich. Solange wir in der Projektion drin hängen, also den anderen für sein Verhalten verurteilen, haben wir bestimmte Dinge noch nicht verstanden, nämlich dass wir alle letztendlich gleich, fehlbar und menschlich sind. Liebst du die Schwäche des Anderen statt sie zu verurteilen, hast du damit auch deinen eigenen Schatten/Schwäche liebevoll anerkannt und integriert und einen großen Teil für deine Ganzwerdung und Heilung (heil/vollständig sein) geleistet. Aus der Perspektive ist eine karmische Begegnung also fast ein Geschenk und eine große Chance, mehr über sich selbst zu erfahren, sich selbst und seine Schwächen besser kennenzulernen und sie in Liebe anzunehmen und aufzulösen (transformieren).

Ich hoffe ich konnte ein bisschen zur Klarheit verhelfen, mit diesem Hintergrundwissen kann man vielleicht besser oder zumindest konstruktiver mit der ganzen Situation umgehen Wink

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Gast am Di 13 Dez 2011 - 10:12

..nach dem ich eben in andy*s letztem posting...das wort gefühlsklärer gelesen habe.... Wink ..

....und ich eigentlich immer noch nicht so wirklich wusste was es damit auf sich hat.... Embarassed ..

...hab ich gegoogelt... Wink ...

...und was soll ich sagen....da fand ich doch glatt mal wieder einen beitrag von unserer lieben schnucke... Very Happy Wink ..

...hab mir das jetzt mal in ruhe durch gelesen...

...toll geschrieben und erklärt schnucke...das verstehe sogar ich.... lol!

...dann bin ich ja die ....klassische loslasserin....

...und weiss nun auch worum es wirklich geht...gut wusste ich so wohl auch... Wink

...aber das so zu lesen ....ist ja doch noch mal was anderes...

...danke liebe schnucke.... knuddel

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Gast am Di 13 Dez 2011 - 11:48

Gerne, gerne, gerne, bin ja froh, wenn die Sachen, die ich so zusammen schreibe vielen Menschen weiterhelfen.... cheers

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  lyrette am Do 15 März 2012 - 16:17

Hallo,

Ich habe eine Frage. Ich war bis jetzt immer in der Rolle "Loslasser". Momentan bin ich in der Situation, dass ich mir nicht klar bin, wie meine Gefühle gegenüber einem Mann sind. Ich kenn ihn schon lange und mein Umfeld hat schon lange mitgekriegt, dass da mehr ist, also alle ausser ich. Bei mir kommt es jetzt ganz langsam zum Vorschein, aber verbunden mit sehr vielen Zweifel. Kann es sein, dass ich jetzt die Rolle des "Gefühlklärers innehab". Bin verwirrt ...

Liebe Grüsse

Lyrette

lyrette

Weiblich
Anzahl der Beiträge: 29
Anmeldedatum: 30.09.08

Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Spegel am Do 15 März 2012 - 21:51

^^ Ich hoffe nicht, weil die ist auch doof ;-) Viel Glück :-)

Spegel

Männlich
Anzahl der Beiträge: 765
Alter: 50
Ort: Hamburg
Anmeldedatum: 09.10.08

Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  lyrette am Do 15 März 2012 - 22:35

Ach Andy, die Rolle ist wirklich doof Rolling Eyes Irgendwo zwischen, ich habe totale Angst die vollkommene Kontrolle über meine Gefühle zu verlieren bis ich bild mir alles ein. Ich freu mich total von Dir zu höhren, aber nein, dich sehen, das geht gar nicht. Von dir nicht zu hören, ist auch nicht gut ... etc etc ... Das ist wirlich ein Karussel der Gefühle ... GRRRRRRRRRRRRRRRR ... anstrengend .... kküü so ungefähr ... ich werde sehen ... bin auf jeden fall noch nicht davongerannt ...

denk mir einfach, ist trotzdem mal spannend die andere seite zu sehen ....

ps ... mein standardspruch über die jahre war "wir sind nur freunde" ...

Liebe Grüsse


lyrette

Weiblich
Anzahl der Beiträge: 29
Anmeldedatum: 30.09.08

Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Sternchen2012 am Fr 16 März 2012 - 0:33

Ich finde das alles ziemlich gut erklärt und fühle mich wieder an meine Probleme gut erinnert. Ich bin dannw ohl der Loslasser und er der Gefühlsklärer...Was mir Angst macht, ist das Thema Drogen...Mein SP nimmt Drogen...irgendein Problem muss er dann jawohl haben, aus Spaß macht man sowas ja nicht, nicht?

Sternchen2012

Weiblich
Anzahl der Beiträge: 285
Anmeldedatum: 04.02.12

Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Gast am Di 19 Jun 2012 - 18:42

Also, da ich hier ja ausführlich über Loslasser und Gefühlsklärer geschrieben hatte, möchte ich an dieser Stelle dieses Thema sehr gerne ergänzen.
Meines Wissens nach sind diese Begriffe zumindest an mich ursprünglich von den zwei Viversum Kartenlegerinnen Ricarda und Conny an mich rangetragen worden, ob sie auch von ihnen stammen, kann ich leider nicht sagen.

Jedenfalls habe ich lange an diese Geschichte geglaubt, vor allem, dass wenn ich loslasse, dass der andere dann zwangläufig seine Gefühle klärt. PUSTEKUCHEN mit diesem "Irrglauben" habe ich mich jahrelang selbst in einem Mist gefangen gehalten und im Grunde ist es fast ein Teufelskreis, denn wenn der andere dann eben einfach nicht kommt oder seine Gefühle klärt, dann denkt man in der Regel, dass man dann wohl seine Themen noch nicht bearbeitet hätte oder noch nicht genug losgelassen hätte, wenn man dann nicht von selbst irgendwann erkennt, dass diese ganze Nummer vielleicht garnicht aufgeht, kann man das mit dem Loslassen bis an sein Lebensende betreiben, aber der andere ist weder gekommen, noch hat der seine Gefühle geklärt.

Das Einzige, was auf jeden Fall beim wirklichen Loslassen passiert, ist, dass man anfängt sich besser zu fühlen, insofern ist bei dem Ganzen in der Theorie durchaus ein guter Ansatz, wenn man berücksichtigt, dass ein Loslassen, WEDER ein Zusammenkommen mit dem Gefühlsklärer garantiert, NOCH dass dieser jemals seine Gefühle klärt und das ist ein sehr, sehr wichtiger Punkt.

Fakt ist, hier im Forum gab es seit Bestehen kein einziges Happy End in Bezug auf den ursprünglichen Karmapartner und leider geht diese ganze lass los Nummer und dann bekommst du ihn, leider anscheinend auch nicht wirklich auf, ankommen tun sie zwar schon manchmal, aber meistens benehmen sie sich wie Arschlöcher, so dass ein Kontakt sich absolut mit dem Thema Selbstliebe beißt, weil wer sich selbst liebt, sich bestimmte Dinge einfach nicht bieten lässt, insofern alles irgendwie ne Farce und ich bin echt enttäuscht, dass ich mir so nen Wurm in den Kopf hab setzen lassen.

In der Theorie ist loslassen an sich supie und Gefühle klären auch, ABER die Realität funktioniert nach dem obigen Modell so leider meistens nicht und sieht in den allermeisten Fällen auch komplett anders aus. Also bitte nicht in diesen Teufelskreis einsteigen, sondern einfach ignorieren, dass es sich um einen Karmapartner handelt und sich so verhalten, dass man im Sinne des Selbstwertes und der Eigenliebe handelt, sollte jemand wirklich zu einem gehören "schicksalshaft" (könnte mittlerweile kotzen über diesen Begriff) dann wird dieser jemand durch ein Verhalten unsererseits im Sinne der Selbstliebe und des Nein sagens und Grenzen setzen, schon umdenken und etwas ändern und Initiative ergreifen, aber das ist hier leider bei keinem passiert.

So, dass noch alles als Ergänzung und als weitere Erkenntniss über die vielen Jahre und einfach auch eigene Erfahrung, leider sehr ernüchternd und enttäuschen, aber anscheinend einfach Fakt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  STERNSCHNUPPE am Mi 20 Jun 2012 - 7:09

hallo schnucke und ihr anderen,
danke das du das nochmal so genau beschrieben hast.
ja dieses schicksalhafte ect. wenn wir das alles nicht so genau nehmen und uns drauf versteifen, ich meine mich Rolling Eyes
dann gehts mir auch besser. vergessen, vergeben, und meinen weg gehen....und wenn es sein soll, meine güte, dann trifft MANN sich eben 2 mal im leben, so ist es doch? ich glaub jedenfalls daran.
und dann sag ich meinen spruch, falls ich dann reden kann Embarassed
von wegen"...ich warte lieber auf die nächste karmische liebe in diesem leben....und tschüss..."
na ja bin mir auch nicht so sicher, aber ok....
das erste halbe jahr war wirklich schlimm bei mir, wo ich so für mich war und mein herz bubberte täglich lauter....
bis ich es ja schaffte dort anzurufen. ich habs jedenfalls für mich geklärt,das war wichtig. applaus

STERNSCHNUPPE

Weiblich
Anzahl der Beiträge: 23
Anmeldedatum: 19.06.12

Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  STERNSCHNUPPE am Mi 20 Jun 2012 - 7:19

Es gibt Seelenverwandte, Karmapartner und Dualseelen. Die Begegnung mit der Dualseele findet in der heutigen Zeit immer häufiger statt, da sie uns in ganz besonderem Maße hilft, in die Liebe zu erwachen. Niemand anderes führt einen so sehr in die eigenen Tiefen wie die Dualseele. Dualseelenpartner treffen sich, um sich wieder an die bedingungslose Liebe zu erinnern. Und es geht hier nicht um romantische Beziehungsvorstellungen wie, ach ich würde so gerne meinen Seelenpartner treffen…nein, es geht ums Lernen, so können natürlich - und vielleicht sogar gerade - auch gleichgeschlechtliche Dualsselen aufeinander treffen. Liebe hat nichts mit Geschlechtlichkeit zu tun. Erst wenn wir eine Ausdrucksform für die Liebe manifestieren wollen, mag Geschlechtlichkeit ein Thema werden, muss aber nicht…eigentlich sollte sie dann keine Rolle mehr spielen…

Dualseelenpartner spüren eine unglaubliche Nähe und sind anfangs im Umgang miteinander durchaus alles andere als locker und befreit. Denn die Feinfühligkeit für einander ist so immens stark ausgeprägt, dass man alles fühlt, was der ander fühlt, und somit sehr bedacht im Umgang miteinander ist. Denn alles, was man rausgibt, kommt unmittelbar auf einen zurück….Man trifft sich, und alles ist unglaublich wundervoll, leicht und easy…..und dann besteht für Wochen, Monate, Jahre kein Kontakt mehr….Wie gesagt, Dualseelen begegnen sich, um zu lernen, vollständig zu werden und sich zu einem freien liebenden Menschen zu entwickeln, und das braucht Zeit. Beide der Partner brauchen diese für sich, und es fühlt sich gut an, alleine zu sein, und keinen Kontakt zu haben. Man vermisst sich nicht, und fragt sich dannn wieder, was ist das eigentlich, was ich da mit dem anderen habe, wenn ich nichts Richtiges spüre, keine Anziehung in Form von Begehren, wie man es kennt, kein Gedanke an den anderen. Tatsache ist, man will nichts voneinander, weiß die Seele doch scheinbar, dass man eh verbunden ist. Man weiß ja zunächst nicht, wer der andere da ist. Diese Verbindung läßt sich auch nicht einsortieren in den vorhanden Erfahrungsschatz. Ist es eine Liebesbeziehung? Nein, kann nicht sein, ich bin irgendwie nicht verliebt, und ein sexuelles Begehren in dem Sinne, wie ich es kennen, verspüre ich auch nicht…also, was ist es dann? Es ist bedingungslose Liebe, die man vorher noch nie erfahren hat…einmalig, einzigartig…

Dualseelen entspringen im Ursprung einer Seele, die sich aufgeteilt hat, um in zwei Menschen wieder zu inkarnieren und sich über diese auszudrücken und Erfahrungen zu machen. Beide haben einen ungeliebten Anteil von sich abgetrennt, und leben seitdem als Ego unvollständig. Sie begegnen sich immer wieder, und das über Inkarnationen hinweg. Die Begegnungen sind oft geprägt von einer unglaublichen so noch nie erlebten Anziehung, die nicht einfach zu handhaben ist, da sie wie keine andere Begegnung die absolute Hingabe des Egos verlangt. Diese widerstrebenden Kräfte - die Sehnsucht nach Aufgehen in der absoluten und bedingungslosen Liebe auf der einen Seite und die Ängste und Kompensationsmechanismen des Egos auf der anderen Seite können sehr anstrengend sein und immer wieder zu Trennungen führen. Doch die Konfrontationen werden nicht beabsichtigt. Sie geschehen, ja müssen geschehen, ob die Partner das wollen oder nicht. Es liegt nicht in ihrer Hand. Deswegen kann es auch sehr anstrengend und nervig werden, und es braucht eine gewisse Reife, damit umzugehen. Dualseelen treffen sich immer, wenn der Zeitpunkt gekommen ist. Dennoch, kann es immer wieder zu längeren sog. Trennungen kommen, da sich diese ganz besonderen Anforderungen doch nicht so leicht in den Alltag des einzelnen integrieren lassen. Unsere Seele strebt immer nach Vollendung. Wer bewußt ist, weiß, dass er hier und jetzt die einmalige Chance hat, aufzuwachen und ganz zu werden, sich selbst über den anderen wieder ganz zu lieben und anzunehmen, um in die Bedingungslosigkeit zu kommen und somit frei zu werden. Wendet er sich ab, hat er nichts gewonnen. Sein Leben wird sich, zumindest sein Liebes- und Beziehungsleben, nicht weiterentwickeln. Er wird immer wieder in dieselben Schmerzen und Frustrationen laufen, da er seine Muster nicht gewandelt hat und sich selbst noch nicht als vollständig und ganz erkannt hat.

Begegnen sich Dualseelen, trifft der sog. Gefühlsklärer oder (Davon-)Läufer auf sein Dual, den sog. Loslasser. Beide spiegeln sich jeweils eine Seite der Medaille, um in der Öffnung für den anderen - also eigentlich für den Anteil in sich selbst, den man unterdrückt und verdrängt hat -, beide Seiten in der begingungslosen Liebe aufzuheben. Sie sind sich die größten Lehrer und das größte Geschenk, auch wenn - wie man sich vorstellen kann - der andere oft abgewiesen wird, weil er so sehr an die eigenen Schwächen und Unzulänglichkeiten erinnert. Aber auf dem Weg zur wahren Liebe, leben wir eben oft nur unsere emotionalen Muster, die uns von der wahrhaften Liebe fern halten. Und so lange wir noch nicht ganz sind, sondern nur unser Ego leben, gibt es davon eben immer zwei. Aber den Spiegel zu zerschlagen bringt bekanntlich nichts, da wir uns damit nur selbst verletze. Der ander bin ich. Ich bin der andere. Deswegen begegnen sich Dualseelen, nicht unbedingt, um eine Partnerschaft einzugehen, wie so viele meinen mögen, sondern um sich gegenseitig an ihr göttliches Licht zu erinnern und frei zu werden. Der Gefühlsklärer will gerettet werden, aber genau das ist seine größte Falle. Denn genau das dient ihm nicht, und es wäre fatal, wenn der Loslasser sich nicht aus diesem Anspruch, den er ja nur zu gerne erfüllt - nämlich zu retten, dann wird er ja gebraucht - befreit. Denn das ist seine Lernaufgabe. Ansonsten würden sich beide Dualseelenpartner wieder in die Abhängigkeit zueinander begeben und sich nicht befreien bzw. in sich selbst vollständig werden.

Der Loslasser lernt durch Leid, loszulassen, um wieder zu sich und in Vollbesitz seiner Energien zu kommen. Denn zu schnell gibt er sich hin, um sich letztendlich in der Liebe nur zu verlieren, was ihm nicht zuträglich ist. Oft wird für ihn der Rückzug des Gefühlsklärers so schmerzhaft, dass er gar nicht anders kann, als loslassen zu müssen - und so unbe-schreiblich diese Erfahrung ist - ist es doch einer der größten Segen auf unserem Weg ins Erwachen. Die Existenz ist intelligent, unendlich weise und immer gnädig.

Der Gefühlsklärer lernt durch Sehnsucht, um seine Angst, sich zu zeigen und sich seinen Gefühlen gegenüber zu öffnen, zu überwinden. Nur wenn die Sehnsucht größer wird als seine Angst, kann er seine Kraft kennenlernen, und seine scheinbar ohnmächtige Hilflosigkeit wandeln. Ansonsten bleibt er auf der Ebene, des trotzigen Kindes stecken, was sowieso glaubt, dass keiner es liebt, und sich das somit auch immer wieder selbst bestätigt.

Es geht bei jedem Menschen auf dem spirituellen Weg ins Erwachen/ in die Heil- und Ganzwerdung immer darum, sich zu befreien und alle Projektionen zurückzunehmen. In Beziehungen lernen wir am meisten über uns selbst. Unser Partner ist ein großer Spiegel und berührt früher oder später immer unsere Wunden. Nun geht es aber nicht darum, dass wir unsere gegenseitigen Wunden heilen, sondern dass wir uns selbst immer klarer im Lichte des Bewußtseins erkennen, und uns somit verzeihen, annehmen und heilen können. Unser Partner ist nur derjenige, der mit seinem Finger da drauf zeigt, und den wir aufgrund des Resonanzgesetzes in unser Leben ziehen, um uns selbst kennenzulernen; und genauso ist es für unseren Partner.

Treffen sich Dualseelen, gibt es kein Entkommen. Die Begegnung ist so intensiv, dass genau die o.g. Gefühle ange-sprochen werden, und das muss so sein, damit wir heilen und erwachen können. Wenn also der Loslasser gemäß seines Musters helfen und retten zu wollen, sich also aufopfert, den Hilferuf des Gefühlsklärers bedient, tut er sich und seinem Freund/seiner Freundin keinen Gefallen. Denn der Gefühlsklärer erwacht nur aus eigener Kraft, wie jeder nur aus eigener Kraft erwachen kann. Jeder muss dies selbst tun, um sich in seiner göttlichen Kraft zu erkennen und sich an seinen göttlichen Ursprung zu erinnern.

Der Loslasser wird dazu neigen, sich immer wieder beim Gefühlsklärer zu melden, weil er die Verbindung braucht und spüren möchte. Dies wird nicht funktionieren. Denn die Verbidnung zu sich selbst muss er sich selbst geben. So wird der Gefühlsklärer den Loslasser auch oft in der Luft hängen lassen, und nicht antworten. Denn was soll er auch sagen, wenn er nur an der Oberfläche lebt und sich hinter seinen Masken versteckt. Ausserdem weiß er ja um die Zuneigung seines Duals, und diese Sicherheit genügt ihm. So kann er sich Zeit lassen für das Einlassen, immer wieder Zeit lassen, nach dem Motto, vielleicht morgen, nächste Woche, nächstes Jahr, in ein paar Leben….er hat Zeit. Sehnsucht, die ihn als einziges Mittel seine Angst überwinden lassen würde, kommt so auch nicht auf. Hier gibt es nichts zu lernen.

Erst wenn der Loslasser seine Lebensaufgabe gelöst hat, seine Dualseele losgelassen hat, nichts, aber auch gar nichts mehr von ihr erwartet, erst dann ist er frei. Er ist frei, besinnt sich auf sich selbst, und holt all seine Energien zu sich zurück, um sich selbst zu dienen und zu lieben, um in seiner Kraft und in seiner göttlichen Macht zu sein, zu leben und sich selbst zu verwirklichen. Dies spürt der Gefühlsklärer. Er ist sich seines Partners nicht mehr sicher. Er hat Angst, ihn vielleicht zu verlieren. Sein Partner scheint das Interesse an ihm zu verlieren, sich zu entfernen…Nur so gibt es die Möglichkeit, dass er in Kontakt mit seiner tiefsitzenden Sehnsucht kommt, sich zu öffnen, und sich hinzugeben, um endlich von der wahren Liebe berührt zu werden. Die Angst sich zu öffnen, ist groß. Der Gefühlsklärer braucht viel Vertrauen. Die Sehnsucht muß größer werden, als dass sie größer wird als seine Angst. Nur so übernimmt er zum ersten Mal für sich und seine Gefühle Verantwortung, und im Anerkennen seiner Gefühle dient und liebt er sich selbst. Er muss sich diesen essentiellen Aspekt, der irgendwann auf seiner Erdenreise verloren gegangen ist, wieder zurückerobern. Nur so ist es seins, und nur so bleibt diese Essenz in ihm, macht ihn heil und ganz. Er selbst muss handeln und die Initiative ergreifen. Er muss verstehen, dass er es in erster Linie für sich selbst tut. Wir sehen also, bei beiden geht es darum, sich selbst wieder lieben zu lernen, wenn auch auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Der Loslasser, der meist im Vorteil und stärker ist, weil er nicht von Angst geleitet wird, sollte in sich selbst wahrhaftig und ehrlich bleiben. Nur so ist er präsent und in seiner Wahrheit, was letztendlich das einzig Stabile und Wahrhafte im Leben ist: Die Authentizität und Integrität in einem jeden von uns. Er ist einfach nur da. Er hat losgelassen bzw. läßt solange immer wieder los, bis er nicht wieder erneut in sein altes Muster der Anhaftung zurückfällt. Wenn der Gefühls-klärer die Initiative ergreift und auf ihn zukommt, muss er ihm gegenüber in seiner Wahrhaftigkeit und Integrität bleiben. Er muss aufpassen, sich nicht wieder zu verlieren, dass er nicht wieder ins Bedienen und in sein Gefälligkeitsverhalten abgleitet. Für beide Partner ist es essentiell das Wichtigste, sich selbst an die erste Stelle zu setzen. Das ist es, was Dualseelen voneinander lernen müssen. Aus diesem Grunde begegnen sie sich, um frei zu werden und in die bedingungs-lose Liebe zu erwachen, die jenseits aller Beziehungsformen existiert. Noch einmal die Lernaufgabe für beide Dualseelenpartner zusammengefaßt:

Für den Loslasser bedeutet dies, sich nicht mehr aufzuopfern, also nicht mehr seine Macht wegzugeben. Für den Gefühlsklärer bedeutet dies, seine Bedürfnisse anzuerkennen, und sich aktiv und eigenverantwortlich in Beziehungen hineinzubegeben, um sich das zu erfüllen, was er möchte, nämlich mit einem geliebten Menschen Nähe Gefühle und Intimität zu leben. Er muss lernen, seine Macht bewußt anzunehmen und einzusetzen. Beide neigen dazu, in der dualen Welt des Egos ihr Licht der Liebe willen zu opfern. Der Loslasser, indem er sein Licht weggibt, und der Gefühlsklärer, indem er sein Licht nicht annimmt. Wandeln beide ihr Ego, erkennen sie, dass Licht und Liebe ein und dasselbe sind. Das was abgespalten wurde, hat sich wieder vereint.

Diese Zeilen sollten nicht als Strategie verstanden und schon gar nicht genutzt werden. Denn dann hätten wir wieder nichts gelernt. Strategien gehören in die Welt des Egos und sind alles andere als bedingungslos. Es handelt sich hier um meine eigenen gelebten Erfahrungen und die Erkenntnisse, die ich daraus gewonnen habe. Also, allein das Lesen dieser Zeilen, wird euch nicht den Segen bringen. Sie geben aber vielleicht denjenigen ein Verständnis, die bereits solche Erfahrungen gemacht haben. Jeder geht seinen Weg selbst…

STERNSCHNUPPE

Weiblich
Anzahl der Beiträge: 23
Anmeldedatum: 19.06.12

Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Gast am Mi 20 Jun 2012 - 8:23

Das Problem geht leider allein da schon los, dass einem seitens der Wahrsager andere als Dualseelen verkauft werden, obwohl es eigentlich garkeine sind, hab das hier schon an anderer Stelle geschrieben, denn wenn dann jemand angeblich zwei verschiedene Personen als Dualseele verkauft bekommt, dann ist leider sehr offensichtlich, dass was nicht stimmen kann und das oft echt alles Lug und Trug ist und dann geht eine Tretmühle los eben mit diesem Loslasser/Gefühlsklärer Ding, was eigentlich garnicht sein müsste. Also einfach Obacht!

Manchmal würde man intuitiv glaub ich schneller und eher "richtig" handeln, wüsste man garnichts Genaueres und würde automatisch loslassen und sich abgrenzen, dieses "Wissen" kann manchmal genau zum gegenteiligen Effekt führen, dass man eben "taktiert", aber nicht wirklich loslässt und am Ende ist es nicht mal die Dualseele und das Ganze geht sowieso nicht auf.....Also alles nicht überbewerten was man von Wahrsagern erzählt bekommt und immer schön auf das eigenen Gefühl und die eigene Wahrheit hören....

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  pupcia am Mi 20 Jun 2012 - 10:01

Schnucke schrieb:
Manchmal würde man intuitiv glaub ich schneller und eher "richtig" handeln, wüsste man garnichts Genaueres und würde automatisch loslassen und sich abgrenzen, dieses "Wissen" kann manchmal genau zum gegenteiligen Effekt führen, dass man eben "taktiert", aber nicht wirklich loslässt und am Ende ist es nicht mal die Dualseele und das Ganze geht sowieso nicht auf.....Also alles nicht überbewerten was man von Wahrsagern erzählt bekommt und immer schön auf das eigenen Gefühl und die eigene Wahrheit hören....

Ja.. du sprichst mir in diesem Punkt ganz klar aus der Seele! DANKE klatschen

pupcia

Weiblich
Anzahl der Beiträge: 191
Alter: 33
Anmeldedatum: 16.12.11

Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Elisa am Sa 17 Aug 2013 - 17:45

Ich finde die Erklärung vom "GAST" sehr schön und verständlich. Aber wenn der "GEFÜHLSKLÄRER" gar nicht weiß, dass er Gefühle und Anderes zu klären hat. Wenn er gar nicht weiß, was er da Kostbares aufs Spiel gesetzt hat. Wenn er sich einfach nur denkt: "Zum Glück bin ich die/den los. War viel zu anstrengend, das Zusammensein. Ohne den/die ist alles einfacher. Andere Partner waren nicht so anstrengend, mit anderen Partnern war das Leben viel harmonischer. Okay, ich hab zwar meine anderen Partner nicht in diesem Maße geliebt, aber dafür waren sie auch nicht so kompliziert." Dann hat der Loslasser aber in Problem...

Elisa

Weiblich
Anzahl der Beiträge: 147
Alter: 44
Anmeldedatum: 12.08.13

Nach oben Nach unten

Re: "Loslasser" und "Gefühlsklärer"

Beitrag  Gast am So 18 Aug 2013 - 15:17

Schwarz und weiss??? Nein ich denke jeder von uns hat beides in sich.

Hier wird meine Sicht ganz gut wiedergespiegelt und so habe ich mich selber auch in dem ganzen Prozess erlebt..............und auch den anderen:

http://www.meine-dualseele.de/2013/06/17/loslasser-oder-gef%C3%BChlskl%C3%A4rer/


Ich glaube Hase hatte die Autorin schon mal erwähnt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


Forenbefugnisse:
Sie können in diesem Forum nicht antworten